Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University

Seit 10 Jahren sind am Institut für Textiltechnik (ITA) durch eine Reihe an Forschungsvorhaben u.a. im Rahmen des von der DFG geförderten Exzellenz-Clusters „Integrative Produktionstechnik für Hochlohnländer“ oder der Nachwuchsforschungsgruppe „SozioTex“ grundlegende Kompetenzen im Bereich “Industrie 4.0“ aufgebaut worden. Durch die seit über 80 Jahren durchgeführten öffentlich geförderten Drittmittelprojekte als auch über bilaterale Auftragsforschung hat das ITA enge Kontakte und Kooperationen mit mehr als 300 Unternehmen aus Deutschland und dem benachbarten Ausland. Know how- und Ergebnistransfer in die Industrie sind somit ein zentraler Bereich der Tätigkeiten. Der Bereich Corporate Development (CD) des ITA verantwortet die öffentliche Darstellung der inter- und transdisziplinär ausgerichteten Forschungsfelder und führt Transferveranstaltungen für die Industrie durch, so z.B. die erste LabTour textil+mode 4.0 in 2016. Darüber hinaus ist der Bereich UEK im VDI/VDE-GMA Fachausschuss „Arbeitswelt Industrie 4.0“ und im BiBB-Expertenkreis zur Zukunft der Ausbildung in der Textil- und Bekleidungsindustrie vertreten. Vor über 12 Jahren wurde weiterhin die ITA Technologietransfer GmbH gegründet, um als direkter Ansprechpartner für mittelständische Unternehmen zu fungieren. Mit der ITA Lernfabrik als Teil des Digital Capacity Center Aachen (DCC – in Kooperation mit der McKinsey Company und verschiedenen mittelständischen Unternehmen) bietet das ITA eine weitere Anlaufstelle für Unternehmen, um die Digitalisierung im eigenen Unternehmen voranzutreiben. Ziel ist, die Chancen und Herausforderungen, die sich aus dem Technologiesprung Industrie 4.0 ergeben, für Unternehmen konkret greif- und erfahr-bar zu machen, um somit Transformationsprozesse hinsichtlich der Technologie und Logistik einer Industrie 4.0-Produktion zielgerichtet zu gestalten.